Schrei unterwegs: Schnee im Juli

ZugspitzDas war mal eine faustdicke Überraschung: am 14. Juli sollen die Moderationen für die Sendung „Zwischen Spessart und Karwendel“ am darauffolgenden Samstag aufgezeichnet werden. Pünktlich zum Aufzeichnungstermin hält der Winter Einzug im Bayerischen Hochgebirge. Auch, wenn man freilich immer damit rechnen muss, so ein Schneegestöber mitten im Sommer hat auch das bergerfahrene Kamerateam überrascht.

Noch schlechter haben es aber die Urlauber erwischt, die lange Zeit im Voraus einen Ausflug auf Deutschlands höchsten Berg gebucht hatten. Darunter Italiener, Araber und Jordanier. Sie alle waren nur leicht bekleidet und haben sich folglich nicht lange auf knapp 3.000 Meter Meereshöhe aufgehalten. Wir waren gottseidank gut vorbereitet, haben alle Moderationen konzentriert in den Kasten gebracht und anschließend in der Alpenvereinshütte auf der Zugspitze hervorragende Nudeln verspeist.

Warum waren wir überhaupt auf der Zugspitze? Ein aktueller Film des Autor Georg Bayerle hat uns hinaufgeführt. Er war dabei, wie einheimische Bergführer einen längst vergessenen Klettersteig wiederentdeckt haben. Der Steig wurde vor über 80 Jahren angelegt und diente damals der Erschließung der Strecke der Zugspitz-Zahnradbahn.

Die ganze Sendung vom 16. Juli 2016 finden Sie hier.
Einen Blick hinter die Kulissen beim BR Fernsehen gekommen Sie hier.

Screenshot: BR

, , ,