Atemtechnik

Stellen Sie sich vor, Sie müssen gleich einen viertelstündigen Vortrag halten vor einem Fachpublikum. Sie haben etwas Lampenfieber, aber das ist normal und hilft Ihnen konzentriert zu sein. Der Vortrag ist für Sie wichtig und Ihr Chef, der auch anwesend ist, setzt große Erwartungen in Sie. Wie atmen Sie bevor den ersten Satz sagen?

  1. Tief einatmen – Luft anhalten – anfangen
  2. Tief einatmen – Luft ausatmen – anfangen

Natürlich ist 2) richtig, denn die Atemluft strömt im Idealfall (heißt: wenn wir entspannt sind) automatisch – durch die Entspannung des Zwerchfells – in uns hinein. Nur in der Anspannung vergessen wir das gerne!

Deshalb hier ein paar Tipps für eine entspannte Atmung:
1. Tun Sie so, als ob Sie einen randvollen Teller heißer Suppe vorsichtig kalt blasen.
2. Versuchen Sie eine imaginäre Kerze auszublasen oder
3. pusten Sie eine Seifenblase ganz vorsichtig an und versuchen Sie anschließend immer wieder die Bauchdecke bewusst zu entspannen.

nach Horst Coblenzer „Erfolgreich sprechen“, Wien 1994